TAFEL VI

TAFEL VI

DER SCHLÜSSEL DER MAGIE

 

Horche du, O Mensch, auf die Weisheit der Magie; horche auf das Wissen vergessener Kräfte. Vor langer, langer Zeit in den Tagen des ersten Menschen, begann zwischen Dunkelheit und Licht ein Krieg. Die Menschen, damals, wie heute, waren sowohl mit Dunkelheit als auch mit Licht erfüllt; und während in einigen Dunkelheit herrschte, erfüllte in anderen Licht die Seele.

Jawohl, uralt ist dieser Krieg, der ewige Kampf zwischen Dunkelheit und Licht. Erbittert wird er ausgefochten durch all die Zeitalter hindurch, unter Verwendung fremder Kräfte die dem Menschen verborgen sind.

Dort waren Adepten, erfüllt mit der Schwärze, die stets gegen das Licht kämpften; doch andere sind dort welche erfüllt mit Helligkeit, immer die Dunkelheit der Nacht erobert haben. Wo auch immer du, in allen Zeitaltern und Ebenen sein magst, du wirst sicherlich von der Schlacht mit der Nacht wissen. Schon vor einer Ewigkeit fanden die SONNEN des Morgens, die herabstiegen, die Welt erfüllt mit Nacht. Dort in dieser vergangenen Zeit begann der Kampf, die uralte Schlacht zwischen Dunkelheit und Licht.

Viele waren in dieser Zeit so mit Dunkelheit erfüllt, dass aus der Nacht das Licht nur schwach loderte.

Einige die dort waren, Meister der Dunkelheit welche danach trachteten alles mit ihrer Dunkelheit zu erfüllen; trachteten danach andere in ihre Nacht hineinzuziehen. Erbittert widerstanden sie, den Meistern der Helligkeit, erbittert fochten sie, aus der Dunkelheit der Nacht. Trachteten immer danach die Fesseln zu straffen, die Ketten die die Menschen an die Dunkelheit der Nacht binden. Sie gebrauchten stets die dunkle Magie, mittels der Kraft der Dunkelheit in den Menschen gebracht, Magie die die Seele des Menschen mit Dunkelheit umgab.

Sie vereinigten sich in einem Orden, durch die Zeitalter hindurch, BRÜDER DER DUNKELHEIT, sie die Widersacher, gegen die Kinder der Menschen. Stets gingen sie, geheim und verborgen, entdeckt, jedoch nicht entdeckt, von den Kindern der Menschen. Für immer, gingen und wirkten sie in Dunkelheit, verstecken sie sich vom Licht in der Dunkelheit der Nacht. Leise, im Geheimen, gebrauchen sie ihre Kraft, versklaven und binden sie die Seelen der Menschen.

Ungesehen kommen sie, und ungesehen gehen sie, der Mensch in seiner Unwissenheit ruft SIE von unten.

Dunkel ist der Weg den die DUNKLEN BRÜDER bereisen, dunkel mit einer Dunkelheit nicht von der Nacht, reisen sie über die Erde und wandlen durch die Träume des Menschen. Sie haben Kraft aus der Dunkelheit um sie herum erlangt, um andere Bewohner aus ihrer Ebene heraus zu rufen. Sie haben Kraft um diese zu lenken und zu senden, auf Arten die für den Menschen dunkel und unsichtbar sind. In den Gedanken-Raum des Menschen erstrecken sich die DUNKLEN BRÜDER hinein, um ihn herum schließen sie den Schleier ihrer Nacht. Dort wohnt diese Seele ihre Lebenszeit hindurch in Gefangenschaft, gebunden durch die Fesseln, vom SCHLEIER der Nacht. Mächtig sind sie im verbotenen Wissen, verboten weil es eins ist mit der Nacht.

Horche du, O Mensch, und hör auf meine Warnung, sei du frei von der Gebundenheit der Nacht. Überlasse deine Seele nicht den BRÜDERN der DUNKELHEIT, halte dein Gesicht immer dem LICHT zugewandt. Weißt du nicht, O Mensch, dass dein Leid, nur, durch den Schleier der Nacht gekommen ist. Jawohl, Mensch, beachte du meine Warnung, strebe immer aufwärts, wende deine Seele dem LICHT zu. Die BRÜDER der DUNKELHEIT suchen nach ihren Brüdern, jene die den Pfad des LICHTS bereist haben. Denn sie wissen gut, dass jene die auf ihrem Pfad zum LICHT weit in Richtung der SONNE gereist waren, große und noch größere Macht haben um die Kinder des LICHTS mit Dunkelheit zu binden.

Hör du, O Mensch, auf den der zu dir kommt, aber wäge ab, ob seine Worte voller LICHT sind, denn viele gibt es dort die in DUNKLER HELLIGKEIT wandeln und dennoch nicht, die Kinder des LICHTS sind.

Es fällt leicht ihren Pfad zu folgen, leicht den Pfad zu folgen den sie vorangehen, aber dennoch O Mensch, beachte du meine Warnung, Licht kommt nur zu dem der danach strebt. Schwer ist der Pfad der zur WEISHEIT führt, schwer ist der Pfad der zum LICHT führt. Viele der Steine wirst du in deinem Pfad finden, viele der Berge die zu erklimmen sind hin zum LICHT. Jedoch wisse du, O Mensch, derjenige der das bewältigt, frei wird er sein auf dem Pfad des LICHTS. Folge du nicht den DUNKLEN BRÜDERN, sei du stets, ein Kind des LICHTS. Denn wisse du, O Mensch, LICHT muss am Ende siegen, und Dunkelheit und Nacht werden vom Licht verbannt.

Höre, O Mensch, und beachte du diese Weisheit, gleichwie Dunkelheit, so ist das LICHT. Wenn Dunkelheit verbannt ist, und alle SCHLEIER zerrissen sind, wird dort aus der Dunkelheit heraus, das LICHT aufblitzen.

Gleichwie unter den Menschen die DUNKLEN BRÜDER existieren, so existieren dort die BRÜDER des LICHTS. Sie die Widersacher, von den BRÜDERN der DUNKELHEIT, streben danach die Menschen von der Nacht zu befreien. Sie haben Kräfte, mächtig und potent, und kennen das GESETZ, das die Planeten befolgen. Sie arbeiten immer in Harmonie und Ordnung, und befreien die Menschen-Seele von ihrer Gebundenheit der Nacht. Geheim und verborgen, wandeln auch sie, den Kindern der Menschen, sind sie nicht bekannt. Jedoch wisse dass sie immer mit dir gehen, und den Kindern der Menschen den WEG aufzeigen. SIE haben die DUNKLEN BRÜDER immer bekämpft, wurden besiegt und waren siegreich, endlose Male. Jedoch am Ende wird stets LICHT der Meister sein, und wird die Dunkelheit der Nacht vertreiben.

Jawohl, Mensch, erkenne du dieses Wissen, stets neben dir, wandeln die Kinder des LICHTS.

Sie die Meister der SONNEN-Kraft, immer unsichtbar, sind jedoch die Beschützer der Menschen. Offen für alle ist ihr Pfad, offen für dem der im LICHT wandeln will. Frei sind SIE vom DUNKLEN AMENTI, frei von den HALLEN, wo das LEBEN allwaltend herrscht. SONNEN sind sie und HERREN des Morgens, Kinder des Lichts um unter den Menschen zu leuchten. Wie der Mensch sind sie, und sind dennoch anders, niemals geteilt waren sie in der Vergangenheit. EINS, sind sie gewesen, in ewiger EINSHEIT, durch allen Raum hindurch seit Anbeginn der Zeit. Sie kamen herauf in Einsheit EINS mit dem ALL-EINEM {dem Universalen Geist}, herauf aus dem Erst-Raum, geformt und ungeformt.

Dem Menschen, haben sie, Geheimnisse gegeben, die ihm vor allem Schaden behüten und beschützen sollen. Derjenige der den Pfad eines Meisters bereisen möchte, frei muss er sein von der Gebundenheit der Nacht. Er muss das Formlose und Gestaltlose erobern, er muss das Phantom der Furcht besiegen. Kenntnis, muss er von all den Geheimnissen erlangen, muss den Pfad bereisen der durch die Dunkelheit führt, muss jedoch das Licht seines Ziels immer vor sich haben. Große Hindernisse, wird er antreffen in dem Pfad, wird jedoch zum LICHT der SONNE vorandrängen.

Höre du, O Mensch, die SONNE ist das Symbol des LICHTS das am Ende deiner Straße scheint.

Jetzt gebe ich dir die Geheimnisse, wie der dunklen Kraft begegnet werden kann, wie der Furcht vor der Nacht begegnet werden kann und wie man sie besiegen kann. Nur durch Wissen kannst du siegen, nur durch Wissen kannst du LICHT haben.

Jetzt gebe ich dir das Wissen, den MEISTERN bekannt, das Wissen das all die dunklen Ängste besiegt. Wende dies an, die Weisheit die ich dir gebe, MEISTER sollst du sein von den BRÜDERN der NACHT.

Wenn da zu dir ein Gefühl kommt, und dich näher zum dunklen Tor hinzieht, prüfe dein Herz und finde heraus ob das Gefühl das du hast, von innen heraus gekommen ist. Falls du die Dunkelheit deiner eigenen Gedanken finden solltest, scheuch sie heraus vom Ort in deinem Verstand. Sende durch deinen Körper eine Schwingungswelle hindurch, unregelmäßig eine erste und regelmäßig eine zweite, und wiederhole es wieder und wieder bis du frei bist. Setz die WELLENKRAFT in deinem HIRNZENTRUM in Bewegung, lenk sie in Wellen von deinem Kopf zu deinem Fuß. {A.d.Ü.: Diese Übung ist in der Erläuterung der Tafel VI von Dr. M. Doreal auf Seite 147 näher erklärt.}

Aber falls du feststellst dass dein Herz nicht verdunkelt ist, sei dir sicher dass eine Kraft auf dich gerichtet ist. Nur mittels Wissen kannst du sie überwinden, nur mittels Weisheit kannst du hoffen frei zu sein. Wissen bringt Weisheit und Weisheit ist Macht, erreiche sie und du wirst Macht haben über alles.

Suche du zuerst, einen Ort gebundenen an Dunkelheit, platziere du einen Kreis um dich herum, stehe aufrecht inmitten des Kreises, gebrauche du diese Formel und du sollst frei sein. Erhebe deine Hände zum dunklen Raum über dir, schließe deine Augen und nähere dich dem LICHT. Rufe durch die Raum-Zeit zum GEIST des LICHTS, gebrauche diese Worte und du sollst frei sein: "O GEIST DES LEBENS, erfülle du meinen Körper, erfülle du meinen Körper mit GEIST des LICHTS, komm von der BLUME die durch die Dunkelheit hindurchscheint, komm von den HALLEN wo die Sieben Herren regieren. Ich, nenne sie beim Namen, die Sieben, Drei, Vier, Fünf und Sechs, Sieben, Acht-Neun. Bei ihren Namen rufe ich sie um mir zu helfen, um mich zu befreien und mich zu retten aus der Dunkelheit der Nacht, UNTANAS, QUERTAS, CHIETAL, und GOYANA, HUERTAL, SEMVETA,-ARDAL; bei ihren Namen bitte ich dich inständig, befreie mich aus der Dunkelheit und erfülle mich mit LICHT."

Wisse du, O Mensch, dass wenn du dies getan hast, dass du frei sein wirst von den Fesseln die dich binden, wirf die Gebundenheit an die BRÜDER der NACHT ab. Erkennst du nicht dass die Namen die Kraft haben, die Fesseln die dich binden durch Schwingung {Vibration} zu lösen? Gebrauche sie je nach Bedarf um deinen Bruder zu befreien, sodass auch er aus der Nacht hervorkommen mag.

Du, O Mensch, bist deines Bruders Helfer; lass ihm nicht in der Gebundenheit der Nacht liegen.

Jetzt gebe ich dir meine Magie, nimm sie und verweile auf dem Pfad des LICHTS.

LICHT geb ich dir, LEBEN geb ich dir, eine SONNE mögest du sein auf dem Zyklus darüber.